goetz gruenberg - bio (scroll down for german version)

Goetz Gruenberg was born in Coburg Germany 1968. For his father being an actor Goetz grew up in an artistic environment. He picked up the tenorsaxophone at the age of 14.

After his first musical training he started to work as a musician. He received a scholarship at the Berklee College of Music in Boston, Ma in 1991 where he studied with Billy Pierce and Jerry Bergonzi.

1993 he received a scholarship at the New School for Social Research, Jazz and Contemporary Music in NYC. Amongst his teachers there were Bill Evans, Rich Perry, Joe Chambers, Buster Williams, Steve Hall, Arnie Lawrence, Cecil McBee, Hal Galper, Reggie Workman, Kenny Werner.

During his six years stay in New York he worked as a sideman and bandleader. He performed with musicians such as Cecil Bridgewater, Richard Bona, Eddie Allen, Jon Davis, Ali Jackson and many others.

He spent nine month in Puerto Rico workin with local musicians such as Polito Huerta and Endel Dueno.

After returning to Europe Goetz toured around, spent some time in Morocco where he did studiowork and performed at the Festival Essaouiera). After four years back in Germany he moved to Kiev, Ukraine where he spent three years extensively touring, performing, teaching. (Sylvain Beufs "Octovoice", Jazzfestival Koktebel feat. Lew Soloff). Currently Goetz lives in Germany.



goetzgruenberg - bio (german)

Götz Grünberg ist 1968 in Coburg geboren. Als Sohn eines Schauspielers wuchs er in einem künstlerischen Umfeld auf. Im Alter von 14 Jahren entschied er sich früh für eine musikalische Laufbahn mit dem Tenorsaxophon. Nach dem Grundlagenstudium in München ermöglichte ihm 1991 ein Stipendium die weitere musikalische Entwicklung am renommierten Berklee College of Music in Boston, Massachusetts. Seine Lehrer dort waren Billy Pierce und Jerry Bergonzi.

 

1993 erhielt Götz Grünberg ein Stipendium an der New School for Social Research in New York City, in der Fachrichtung Jazz und Contemporary Music. Seine Lehrer dort waren u.a. Bill Evans, Rich Perry, Joe Chambers, Buster Williams, Steve Hall, Arnie Lawrence, Cecil McBee, Hal Galper, Reggie Workman und Kenny Werner. Insgesamt verbrachte er sechs Jahre in New York, wo er als Sideman und auch als Bandleader auftrat, mit Musikern wie Cecil Bridgewater, Richard Bona, Eddie Allen, Jon Davis, Ali Jackson und vielen anderen. Es folgte ein Aufenthalt in Puerto Rico. Neun Monate arbeitete er dort mit Latin Musikern wie Polito Huerta und Endel Dueno zusammen.

 

Zurück in Europa zog es Götz Grünberg als Musiker zunächst wieder nach München. 2002 verbrachte er dann vier Monate in Marokko. Ein Höhepunkt dort war - neben der Arbeit im Studio mit afrikanischen und internationalen Musikern - der Konzertauftritt beim "Festival Gnaoua et des musiques du Monde" in Essaouira.

Von 2003 bis 2006 folgte eine intensive Arbeits- und Schaffensphase in Kiew in der Ukraine, in der sich Götz Grünberg zu einem

Protagonisten der lokalen Jazz-Szene entwickeln konnte.(Ukraine Tour mit Sylvain Beufs "Octovoice", Jazzfestival Koktebel feat. Lew Soloff).

Seit 2006 lebt Götz Grünberg in München und arbeitete an folgenden Projekten:

 

CD Produktionen

-Michael Nitsch Band - "time."  (CD Baby 2013)

-Espexp                     (Flora und Fauna 2011)

-Nicolas Delgado       (Fluxx Records 2013)

-Petros and Friends   „KALI“ 

-Mc Kenzie Music Productions    

 

Diverse Konzerte als Bandleader und Sideman.für Events(BMW,Audi,O2,Sennheiser,Acer, hybris software, Citrix, Sofitel München, u.v.a)

Tätigkeit als Dozent und Saxophonlehrer